Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 
 
 
 
 
 
 Bentonit-Montmorrilonit Tonerde
 
 
    
 
 
Beschaffenheit und Zusammensetzung gem. Labor-Analyse:
 
Tonerde, Körnung: 0,00 - 0,063 mm, sehr fein vermahlen, keine Nanopartikel
sandfrei und schadstoffgeprüft                                       

Montmorrilonit-Gehalt:   ca. 85 - 95 %

pH-Wert bei ca 5 % Suspension:  8,0 - 11,0

Rohdichte: ca. 0,83-0,89, Feuchtigkeit (bei 105°C): < 12 %

Trockensieb-Analyse 0,063 mm: <  30 %

Pb: < 0,05 mg / kg, As: 0,50 mg / kg, Cd: < 0,05 mg / kg

 

Aussehen/Art:    Fein vermahlenes, alkalisches, homogenes, beige-weißes Pulver, erdiger, weicher und süsslicher Geschmack.

Herkunft:            Dinarisches Gebirge (Balkangebiet)

Haltbarkeit:        Bei trockener, UV-Licht geschützter kühler Lagerung mindestens 12 Monate

 

Verarbeitungstipp !    Die Tonerde lässt sich hervorragend in heissen Wasser lösen !

                                                                       Für Entgiftung und Darmkuren sollten Sie stets gefiltertes Wasser verwenden und abkochen, damit es steril ist.

 

 

 

  Wenn möglich, wäre eine Verabreichung im Wasser am sinnvollsten. Sie können das Pulver aber auch in Nassfutter einmischen oder zwischen das Geflügelkorn geben.

Im Zweifel rufen Sie mich an, ich berate Sie gerne .

Ansonsten mischen Sie Das Pulver bitte ins Nassfutter. Vorher mit warmem Wasser anrühren, damit es sich schnell löst.

Sie können nicht viel falsch machen. Es handelt sich hierbei um kein Medikament, bei dem eine Über- oder Unterdosierung negative Auswirkungen hätte,

sondern um ein natürliches Mineralpulver. Was evtl. zu viel aufgenommen wurde, wird über den Darm einfach wieder ausgeschieden.

Weil Gramm- oder %-Angaben kompliziert sind und missverstanden werden können und auch nicht jeder eine kleine Waage zu Hause hat,

werden hier einfach ein paar Beispiele angeführt, die allg. Charakter haben - Alle Angaben ohne Gewähr:

Katzen, kleine Hunde, Kanarien, Wellensittiche, Papageien, Nagetiere, Reptilien, Amphibien:

1 Messerspitze pro Tag in die Trinkflasche oder Wasserschale geben.

Größere Hunde, Gänse, Enten, Hühner:

1 gestrichener Teelöffel pro Tag in die Wasserschale geben.

Pferde, Lamas, Alpacas, Esel, Straußenvögel, Schwein und Rind:

1 gehäufter Esslöffel pro Tag bzw. maximal einen halben Kaffeebecher pro Tag

Eine Dauergabe ist empfehlenswert, weil eine Zellteilung fortlaufend stattfindet, permanent Haar und Federn gebildet werden
und Knochen und Zähne versorgt werden müssen, sind Siliziumverbindungen wichtig und eine permanente Entgiftung und Darmpflege.
 
 
EXTRATIPP !
Tun Sie hin und wieder eine Messerspitze voll in das VOGEL-Bad. Das Wasser wird sehr weich und die empfindlichte Haut
von Kanarien, Sittichen, Papageien wird dabei auf natürliche Weise gepflegt.
Dasselbe gilt auch für Ihren Hund, wenn Sie ihn mit Schampoo gebadet haben.
Nehmen Sie ein Gefäß mit 1-3 Ltr. Wasser je nachdem wie groß der Hund ist, geben Sie eine kleine Menge (Teelöffel, Esslöffel)
Bentonit-Montrmorrilonit mit hinein und duschen Sie Ihren Hund "im letzten Spülgang" damit ab.
Das Fell wird streichelzart, leicht kämmbar und beruhigt die Haut.
Da alles völlig natürlich ist, müssen Sie nicht nachspülen. Das war bereits die Spülung ☺
 
Tipp für den Winter: Bekanntermaßen setzt Streusalz den Hundepfoten im Winter sehr zu.
Ein Abwaschen zuhause ist unbedingt nötig. Manche Hundehalter pudern anschließend die Pfoten oder cremen sie mit entsprechenden Mittelchen ein. Das ist alles in Ordnung. Nur, wenn Sie sowieso Bentonit-Montmorrilonit zuhause haben, massieren sie das feine Pulver in die feuchten Pfoten schön ein. Damit gehen Hautreizungen zurück, Keime können sich nicht in der Haut einnisten und kleinste Risse in der Haut, die man mit den Augen fast nicht sehen kann, dem Hund aber weh tun, heilen i.d.R. schnell ab. Sie können die Tonerde auch trocken wie Puder anwenden. Es gibt dann weniger "Fußabdrücke" auf glatten Böden bzw. und kein Geschmiere auf Teppichböden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fotos: Gabriele Hönschel

Die Bentonit-Montmorrilonit Tonerde, die hier angeboten wird, ist rein natürlicher Herkunft. Bentonit ist eine Mischung aus verschiedenen Tonmineralien und entstand durch Verwitterung von Vulkanasche. In Bentonit kann bis zu 95 % Montmorillonit enthalten sein, ein Mineral aus der Klasse der sogenannten Schichtsilikate.
Sie ist frei von Sand und künstlichen Zusätzen.
Daher eignet es sich für zahlreiche Anwendungen innerlich, als auch äusserlich und ist für eine gesunde Darmfunktion bei allen Säugetieren,
Hunden, Pferden, Rindern, Geflügel, Papageien usw. sehr nützlich. Es verbessert die Nährstoffaufnahme, verbessert den Stoffwechsel und bietet Schutz
gegen natürliche Pflanzengifte, die in jedem Grünfutter generell enthalten sind. Verbessert das Fell- und Federwachstum, stärkt das Immunsystem und kann
sogar zur Fellpflege, zum Waschen verwendet werden.

Als Tierfuttermittelzusatz eignet sich Bentonit-Montmorrilonit auch in Verbindung mit Natur-Zeolith-Klinoptilolith zur Gesunderhaltung Ihres Heim- oder Zuchttieres.

Vögel und Säugetiere nehmen Tonerden in der freien Natur instinktiv auf, um damit ihre Verdauung zu regulieren, gegen Mykosen (Pilzbefall) vorzugehen und für eine gesunde, klare und reine Schleimschicht in der Darminnenwand zu garantieren, welche eine wichtige Membrane darstellt zwischen Zerfallprodukten und Blutkreislauf bzw. Nährstoffabgabe. Mit der Nahrung aufgenommene Zellgifte aus Samen und Grünpflanzen werden dadurch eliminiert.

Die besondere Wirkung von Naturmineralien, wie eben auch das Bentonit-Montmorillonit, besteht in ihrer Fähigkeit, plus-geladene, körperfremde Substanzen an ihrer Oberfläche an das (minus-geladene) Kristall zu binden. Dadurch können Schadstoffe im Organismus, wie zum Beispiel Schwermetalle, Quecksilber, Aluminium, Blei, Cadmium etc, Toxine bzw. Stoffwechsel-Endprodukte von Pilzen oder Bakterien aus einer gestörten Darmflora aufgenommen, gebunden und damit neutralisiert und ausgeschieden werden. Neben der Entgiftungs-Funktion wird die Leber der Tiere entlastet, die Verdauung gefördert, das Immunsystem unterstützt und allgemein die Leistungsfähigkeit und Gesundheit gestärkt. Gleichzeitig werden viele für den Organismus wichtige Mineralien und Spurenelemente zugeführt. Es ist hierbei nur darauf zu achten, dass genug Flüssigkeit zugeführt wird wegen der saugenden Wirkung, damit es nicht zu Verstopfungen kommt.
 
Unter Bentoniten versteht man i.d.R. feindisperse Tone, Schicht-Alumosilikate, die einen hohen Anteil (nicht unter 60 - 70 %) an Mineralen der Montmorrilonit-Gruppe haben, mit einer sehr aktiven Oberfläche. Bentonite zeichnen sich durch eine sehr hohe Bindungskraft, adsorptive und katalytische Aktivität aus.

 In Bezug auf das Angebot von austauschbaren Kationen lassen sich Bentonite auf zwei Gruppen aufteilen:

1. Gruppe = Die alkalischen Na-Bentonite und die
2. Gruppe = die erdalkalischen Bentonite (Ca-, Ca-Mg-, Mg-Ca-Bentonite)

Die auf dem Markt meist angebotenen Bentonite sind allerdings "Ca-Bentonite" und eher für die industrielle Anwendung geeignet

oder als Bodenverdichter im Teichbau und bei sandigen Ackerböden.

Bentonit-Montmorillonit gilt in der Naturheilkunde als 'sanfter' Entgifter, da es neben der Adsorption von krankheitsauslösenden Stoffen

und Keimen auch die Schleimhaut im Darm hilft, aufzubauen und evtl. vorhandene Entzündungen abzubauen.

Die Entgiftung geschieht, indem die an die Montmorillonitkristalle gebundenen Schadstoffe über den Darm ausgeschieden werden.

Dies führt in der Regel zu einer enormen Entlastung und Vitalisierung des gesamten Organismus. Auch der Säure-Basen-Haushalt kann wieder in ein gesundes Gleichgewicht kommen.

Ein intakter Stoffwechsel ist eine wichtige Basis für Wohlbefinden und Gesundheit. Hier macht man sich vor allem die Eigenschaft der Ionenaustauschkapazität zunutze.

Kationen können im Austausch gegen andere Kationen ersetzt werden. Dieser Effekt ist insbesondere in Böden von Bedeutung,

da Tonminerale Nährstoffe langfristig speichern können und bei Bedarf abgegeben.Zudem ist Montmorillonit ein hervorragender Wasserspeicher,

was anhand der Quellfähigkeit – Ausdehnung – in Wasser mühelos zu beobachten ist.

 

In der Landwirtschaft werden außerdem Bentonite (nebst Zeoliten) zur Bodenverbesserung eingesetzt. Es erhöht bzw. erhält die Bodenfruchtbarkeit von Ackererden.
 
Ein weiterer Einsatzbereich von Montmorillonit ist die Aquaristik.

In Teiche oder Aquarien gegeben, bindet Montmorillonit Schwermetalle und Ammonium.

 

In der Kosmetik und Körperpflege wird Bentonit auch als Füllstoff in Seifen, Zahnpasten, Haarwaschmittel, Puder und Lippenstiften verwendet.

Aber auch als Gesichtsmasken zur Reinigung, Pflege und gegen oxidativen Stress. Aufgrund des hohen pH-Wertes ist es auch ein hochwertiger Badezusatz.

In der Nahrungsmittelindustrie setzt man Montmorillonit zur Wasserreinigung und zur Reinigung von Säften, Weine und pflanzlichen Ölen ein,

gem. Lebensmittelverordnung. Es hemmt die Keimbildung und verhindert Gärungsprozesse, welche hier unerwünscht sind.

In der Medizin- und Pharmakologie verwendet man hochwertigen Montmorillonit-Ton aufgrund ihrer speziellen physikalischen Eigenschaften.

Bei der Herstellung von Medikamenten, vor allem auch hier als Füllstoff bei Tabletten und Suspensionen, sowie als Enterosorbent für die Bindung

und Ausleitung von Schadstoffen bei Erkrankungen vom Magen-Darm-System, bei Wunden, Vergiftungen mit Alkanoiden, zur Behandlung

von Haut- und Schleimhauterkrankungen, Verbrennungen usw. werden diese Tone eingesetzt, gem. Arzneimittelverordnung.


 

Entstehung von Montmorillonit:

Bentonit ist eine Mischung aus verschiedenen Tonmineralien und entstand durch Verwitterung von Vulkanasche.

In Bentonit kann bis zu 95 % Montmorillonit enthalten sein, ein Mineral aus der Klasse der sogenannten Schichtsilikate.

Günstige Bedingungen für die Entstehung des Montmorillonit-Ton sind überall dort zu finden, wo basische Gesteine mit hohem Gehalt an

Calcium und Magnesium vorliegen und dies in einem trockenen bis halb-trockenen, gemäßigtem oder warmen Klima. Montmorrilonit ist ein hochgeschätzter Rohstoff,

welcher seit Altertum von Menschen aufgrund seiner Adsorptions- und Verseifungseigenschaften aktiv genutzt wurde. Er ist Hauptbestandteil meines hier angebotenen Bentonit.

Montmorillonit-Vorkommen sind mit zahlreichen anderen Mineralien vergesellschaftet, darunter Zeolithe, Celadonit, Olivin, Calcit, Bioti, Quarz,

Minerale der Amphibol- und Pyroxen-Gruppe. Außerdem stellt Montmorillonit die Hauptkomponente von Bentonit dar, ein Bodensediment,

bestehend aus diversen Tonmineralen.

Neben der Typlokalität in Frankreich befinden sich weitere Vorkommen von Montmorillonit in Schweden, Finnland, Schottland, England,

Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Slowakei, Ukraine, Griechenland, Türkei, Marokko, Namibia, Kasachstan, Iran, Afghanistan,

Mongolei, China, Japan, Philippinen, Indonesien, Australien, Argentinien, Chile, Brasilien, Ecuador, Mexiko, Kanada und in den USA.

 

 

 
 
ÖKO-Tipp !

Verzichten Sie auf im Haushalt weitgehend auf chemische Reiniger. 

Sie können das Bentonit-Pulver z.B. verwenden, um zuhause alle Edelstahlflächen
(Spüle/Herd) umweltverträglich zu reinigen.
 
Einfach ein wenig Pulver auf ein feuchtes Tuch geben und Flächen damit abreiben, polieren.
Keine Kratzer, da sandfrei. Spüle, Herd, Armaturen werden spiegelblank. Sie können Ihre Zahnprothese mit putzen und ihren Schmuck.
 

Buchtipp !

 

 

 

Bild anklicken